EventLeistungssport

Erste Fight Night zwischen Slowenien und Deutschland

Hessen / Hanau. – Es war die Idee des Hanauer Gastronomen Thorsten
Bamberger, den ehemaligen „Sportler des Jahres“ des Main-Kinzig-Kreises und mehrfachen Deutschen Meister im Ju-Jutsu Fighting, Kevin Crichton, im Rahmen einer Sportveranstaltung zu verabschieden. Gemeinsam mit Jens Gottwald erarbeitete er ein Konzept, den „weißen Kampfsport“ in einem exklusiven und außergewöhnlichen Ambiente zu veranstalten. Das 50ste Jubiläumsjahr des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes e.V. (DJJV) bot zusätzlich den perfekten Anlass für ein ganz besonderes Highlight in Hanau: die Idee zur ersten „Ju-Jutsu Fight Night“ war geboren.

Davon war auch der Präsident des DJJV begeistert: „Als Jens Gottwald uns das
fertige Konzept und die Werbemaßnahmen vorlegte, das für den Verband
keinerlei Risiken und Verpflichtungen eröffnete, war ich davon überzeugt. Wir freuen uns auf die erste „Fight Night“ in Hanau!“
So werden der Deutsche Ju-Jutsu Verband und der Hessische Ju-Jutsu Verband gemeinsam mit dem Kampf- und Sportclub 2012 Hanau am Samstag, 07.12.2019, die erste „Ju-Jutsu Fight Night“, einen Ländervergleichskampf zwischen Slowenien und Deutschland, in der historischen Orangerie des Schloss Philippsruhe ausrichten.

Unterstützt wird die Veranstaltung von der Sportstiftung Hessen und der Agentur metropress. Veranstalter ist die CuBE GmbH, die die Orangerie des Schlosses in eine kleine und feine Arena verwandeln wird. Als Hochburg des Ju-Jutsu Kampfsports hat Hanau unter der Federführung von Jens Gottwald viele erfolgreiche Veranstaltungen wie beispielsweise 2003 die Europameisterschaften oder von 2003 bis 2012 die German Open erlebt.

Die damaligen German Open waren mit 1.400 Teilnehmern sogar das weltgrößte Turnier im Ju-Jutsu, welches unter der Schirmherrschaft des damaligen Staatsministers Volker Bouffier stattfand. Der Kampfsport hat in Hanau mit Nadine Clemen, Peter Müller, Martin Cichon, Rabia Özelcy, Kevin Crichton, Simon Roiger, Max Strauch, Kim Gottwald, Timon Kaeppel, Nikola Angelovski uva. zahlreiche international erfolgreiche Sportler herausgebracht.

In diesem Jahr wird es dann ganz exklusiv, da der „weiße Kampfsport“ mit der „Fight Night“ nicht in einer gewöhnlichen Sporthalle, sondern im besonderen Ambiente der Orangerie des Schloss Philippsruhe zu Gast ist. Jede Nation wird mit zwei Mannschaften an den Start gehen, so dass die Zuschauer zunächst zwei Halbfinals und nach der Pause ein Finale sehen werden. Eine Mannschaft besteht aus je drei weiblichen und männlichen Fighting-Begegnungen und einer Duo- Begegnung. Die genauen Gewichtsklassen und Athleten werden noch bekannt gegeben.

Ein Höhepunkt des Abends wird die Verabschiedung des ehemaligen Main-Kinzig-Kreis Sportlers, Junioren-Weltmeisters und mehrfachen Deutschen Meisters Kevin Crichton sein.